DYNTEST-Modul RemCo®


DYNTEST-Modul RemCo®

Das DYNTEST-Modul RemCo® erlaubt Ihnen rund um die Uhr Zugriff auf die gespeicherten Mess- und Alarmdaten des DYNTEST Loggers. Mit GPRS lassen sich die geloggten Daten  automatisch zu bestimmten Zeitintervallen ins Internet übertragen und von Ihnen herunterladen. Schnell. Komfortabel. Und kostengünstig. Damit lässt sich eine Filterüberwachung ganz einfach übers GSM-Mobilfunknetz vornehmen, das mit nahezu allen globalen Netzanbietern kompatibel ist. Zusammen mit der GPS-Funktion eröffnet Ihnen das DYNTEST-Modul RemCo® viele weitere Möglichkeiten: Fahrzeugortung, Flottenmanagement und Diebstahlsicherung.

Funktionsübersicht

Software
Es wird die Software DYNGSM zur Verfügung gestellt, mit der die Kommunikation zum Fahrzeug aufgebaut wird. Die Hauptmerkmale der DYNGSM Software sind:

Adressbuch
In dem Adressbuch können Sie Ihre Fahrzeuge mit der Datennummer des GSM Moduls und den drei einstellbaren Alarm-SMS-Nummern hinterlegen und verwalten.

Auslesen der geloggten Daten
Laden aller geloggten Daten (Messwerte und Alarme) in eine Access-Datenbank zur Weiterverarbeitung in Excel.
Für die Begrenzung der Datenmenge, kann die Anzahl der Stunden oder die Anzahl an Tagen eingegeben werden. Die Betriebsdaten werden ausschließlich für diesen Zeitraum rückwirkend geladen. Die Auslesedauer, bei einem vollen Speicher mit 30 geloggten Tagen, beträgt im GSM Netz etwa 10 – 12 Minuten.  

Statusabfrage
Es werden die folgenden Daten Online angezeigt:

- Druck
- Temperatur
- Alarm (Errorcode)
- Name des Fahrzeugs
- Seriennummer des AML Systems
- Softwareversion
- Empfangsstärke GSM Netz (zusätzlich Rot, Gelb und Grün hinterlegt)
- Anzahl der empfangenen Satelliten
- Position des Fahrzeugs, wenn ein GPS-Modul installiert ist.
- Positionsstatus: steht/ fährt

Technische Details (Hardware)
Die Hardware ist extrem stromsparend aufgebaut, so dass das Modul im Standby betrieben werden kann (DC/DC-Wandler für hohen Wirkungsgrad bei kleiner Last).
Der Prozessor kann sich komplett abschalten, nachdem er das GSM-Modul in Standby versetzt hat. Er wird dann über die ‚Ring‘-Funktion des GSM-Moduls wieder eingeschaltet, wenn das Modul angerufen wird. Bei entsprechender Verkabelung kann über einen Schaltausgang das gesamte AML System eingeschaltet, die Daten ausgelesen und übertragen und anschließend wieder ausgeschaltet werden. Auf diese Weise ist die Datenabfrage auch bei abgestelltem Fahrzeug möglich.
Es gibt auch die Möglichkeit, das Modul komplett abzuschalten. Aus diesem Zustand wird es durch Start des Motors (Kl. 15/Zündung) wieder in den Einschaltzustand und vollständige Betriebsbereitschaft versetzt.
Die Betriebstemperatur: wird durch den GSM- und GPS-Baustein bestimmt.

Technische Daten
GPS

Operating Temperature:  –40° C to +70° C
Storage Temperature:          –55° C to +70° C
Vibration: 0.008 g2/Hz 5 Hz to 20 Hz
0.05 g2/Hz 20 Hz to 100 Hz
 –3 dB/octave 100 Hz to 900 Hz
Operating Humidity:               5% to 95% R.H. non-condensing, at +60° C
Accuracy Horizontal:              
Altitude:                                   
Velocity:                                0.06 m/sec
PPS (static):                          ±50 nanoseconds
Reacquisition:                          
Hot Start:                                 
Warm Start:                            
Cold Start:                               
Altitude- Limit:                        18,000 m
Velocity:                                 515 m/s


GSM

Operating Temperature:       –40° C to +70° C
Storage Temperature:          –55° C to +70° C
Band:                                      900/1800/1900 MHz (Triband)
Vibration; 0.008 g2/Hz 5 Hz to 20 Hz

0.05 g2/Hz 20 Hz to 100 Hz
–3 dB/octave 100 Hz to 900 Hz